Lesermeinungen

21 Kommentare zu “Lesermeinungen

  1. Marion Welzer

    Ich hatte das Vergnügen, Renate Blaes bei der Entstehung des Buches zu begleiten. Vor einer Woche hatte ich das noch größere Vergnügen, das fertige Werk (endlich) zu lesen.

    Eine schöne Lektüre. Eine spannende Lektüre. Gefühlvoll, offen und ehrlich.

    Ich gratuliere Erwin Kaeß zu diesem Erfolg!

    Und ich gratuliere Renate zu ihrem Einfühlungsvermögen, das Leben eines anderen Menschen zu schildern. Auf eine Weise, wo man auf jeder Seite Bilder vor sich sieht …

  2. Ich habe durch eine ‘glückliche Fügung’ die Geschichte von Erwin Kaeß kennen lernen dürfen und bin vom ersten Satz an verzaubert gewesen. Zuerst habe ich stark daran gezweifelt, ob mir eine Biografie (ich habe noch NIE eine Biografie gelesen) nicht zu langweilig werden würde. Aber die Autorin hat einen solch packenden und unterhaltsamen Schreibstil, dass man einfach immer weiter lesen möchte, ja, gar nicht anders kann.
    Vielen Dank für dieses tolle Leseerlebnis, es ist wahrlich empfehlenswert!

  3. Durch glückliche Umstände konnte ich diese Biographie schon in der Entstehung lesen. Mit großer Hingabe, mit Tiefe in der Geschichte und sehr detailreich, werden die Lebensumstände von Erwin Kaeß in Kindheit, Jugend und auch im Erwachsenenalter beschrieben. Beim Lesen wird man geradezu in der Zeit zurück versetzt. Wie Erwin Kaeß die Probleme in seinem Leben meisterte und immer neue Ideen entwickelte, ist spannend und macht auf jeder Seite Freude am weiterlesen. Vielen Dank!

  4. Alfons Berner

    Danke für das Vorableseexemplar. Hut ab, da steckt viel Arbeit und Herzblut drin. Jedes Kapitel ist unterhaltsam zu lesen.

    Die Fähigkeit dieses Unternehmers, schwierige Situationen umzudrehen, ist beeindruckend.

  5. Vielen Dank, dass ich das Buch lesen durfte. Wie meine Vorredner schon sagten, es ist eine spannende Lektüre. Hab mich von Seite zu Seite auf die nächste gefreut. Dem Macher Erwin Kaeß würde ich gern mal persönlch begegnen, der hat bestimmt noch viel mehr zu erzählen als in dem Buch steht.
    Der Mann hat meine Hochachtung, die gebührt aber auch seiner Frau. An der Seite eines solchen Machos zu stehen, war bestimmt nicht einfach.
    Über eine Stelle bin ich besonders gestolpert, die mit den Tränen in seinen Augen. Gefällt mir, dass ein Mann sich traut, Tränen zu zeigen.

  6. Michael Franz

    Ciao Renate,

    mir kam eine besondere Ehre zu, und ich hoffe sehr, ihr gut entsprochen zu haben.

    Eine Biographie schreiben, das ist nicht einfach. Schon immer hat es nicht genügt, einfach nur Fakten chronologisch aufzuführen, in Textform freilich. Zeitgeist, Zeitgenossen, Zeitgeschehen, all das ist daher schon immer einbezogen.

    Dir ist dabei noch etwas mehr gelungen. Sorgfältige Recherche bringt Details mit ein, und das in Kombination mit Deiner Dir so eigenen Sprache, das schafft eine ganz besondere Atmosphäre. Ich habe mich in vielen Passagen, eigentlich das ganze Buch hindurch, wie ein Zeitgenosse gefühlt, fast, wie ein Teilnehmer.

    Das Leben von Erwin Käß kommt unglaublich greifbar herüber.

    Mit Kompliment schließe ich mich sehr gern den Kommentaren an

    Michael

    • Renate Blaes

      Lieber Michael, du hast der “besonderen Ehre” definitiv entsprochen, denn dein Lektorat bei dieser Biografie war eine wertvolle Hilfe für mich.
      Du hast mich mit Rat und konstruktiver Kritik bei diesem Projekt von Anfang an begleitet, und dafür danke ich dir herzlich!

  7. Andrea Schupp

    Auf der Suche nach Fotos über die Seegfrörne kam Renate Blaes auf mich zu. Ein angenehmer Kontakt ergab sich und ich durfte die Biografie über Erwin Kaeß Probe lesen. Eigentlich haben mich Biografien noch nie interessiert, aber ich konnte das Tablet kaum noch aus der Hand legen. Die Biografie ist sehr unterhaltsam, auch lehrreich geschrieben und hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen. Renate Blaes ist es sehr gut gelungen das Leben des Erwin Kaeß spannend zu Papier zu bringen und die Bebilderung ergänzt das Buch wunderbar. Da ich im Bodensee Umland groß geworden bin, habe ich natürlich einen besonderen Bezug zu der Gegend. Und obwohl der ZK nie meine Welt war, ich war niemals dort, war auch dieses Kapitel von Spannung begleitet. Es steckt sehr viel Ehrlichkeit darin auch die Tiefschläge zu erwähnen. Alles in allem hat mir das Buch über Erwin Kaeß, einen Mann von dem ich vorher nie etwas gehört habe, sehr gut gefallen.

  8. Kurt Meller

    Liebe Frau Blaes, ich mach es kurz und schmerzlos. Ihr Buch über Erwin Kaeß ist wie eine Tafel Schokolade. Hat man mal angefangen, kann man nicht mehr aufhören …
    Meine Verehrung!
    Ihr Kurt Meller

  9. Rosemarie Klope

    Herzlichen Dank für die Vorablesedatei!
    Spannend, unterhaltsam, gut.

  10. Karin Zimmermann

    Vielen Dank für die Überlassung eines Rezensionsexemplares.
    Ich stellte mir das Lesen einer Biografie ziemlich nüchtern vor – schließlich habe ich noch nie vorher eine Biografie über einen völlig fremden Menschen gelesen.
    Und was soll ich schreiben? Ich bin zutiefst beeindruckt über den mitreißenden Schreibstil. Bereits nach den ersten Seiten konnte ich vor Spannung gar nicht mehr aufhören weiterzulesen. In vielen beschriebenen Szenen fühlte ich mich in meine eigene Kindheit und Jugend zurückversetzt und schwelgte in Erinnerungen. Das Buch vermittelt dem Leser einen faszinierenden Eindruck, wie man mit Fleiß und Willenskraft vom kleinen Bub zu einer bekannten Persönlichkeit werden kann. Ein außerordentlich gut gelungenes Werk!

  11. Stefanie Schuldt

    Ich habe die Biografie mit großer Begeisterung gelesen. Natürlich am liebsten den Teil mit dem ZK 😉 immer hin habe ich selber dort gearbeitet.

    Ich finde es sehr beachtlich was Erwin Kaeß auf die Beine gestellt hat. Und das er trotz manchem Rückschlag nie sein Ziel aus den Augen verloren hat.

    Vielen Dank das ich vorab lesen durfte

  12. Ewald Kenter

    Liebe und verehrte Frau Blaes,
    es war mir eine Ehre, diese außergewöhnliche Biografie vor der offiziellen Veröffentlichung lesen zu dürfen. Sie sind interessiert an meiner Meinung dazu, ich gebe diese mit Freude von mir.
    Da ich grundsätzlich Interesse am Leben anderer Zeitgenossen zeige, und demzufolge schon viele Biografien gelesen habe, darf ich sagen, dass dieses Werk ein ganz besonderes ist. Einmal wegen des mäandernden Lebensweges – oder besser gesagt – Lebensflusses dieses energievollen Mannes. Dass seine Frau Heidi das alles mitgetragen hat, ist Zeugnis dafür, dass Ehen auch in der Lage sind, stürmische Zeiten zu überstehen. Und nicht nur das, sondern auch, vor Stürmen nicht zu flüchten, sondern sie als Energie zu nutzen.
    Und dann Ihre Art und Weise, das Leben dieses Mannes in Worte zu fassen. Die atmosphärische Dichte ist beeindruckend. Dieses Buch zu lesen, war ein Genuss für mich. Danke dafür!
    Grüßen Sie unbekannterweise bitte herzlich Heidi und Erwin Kaeß von mir.
    Ihr
    Ewald Kenter

  13. Christiane Leberl

    Ich hab mich sehr darüber gefreut, vorab die Biografie von Erwin Kaess lesen zu dürfen.
    Ein Mann, der mit Eifer und Fleiß (und der Unterstützung seiner Heidi )den Weg nach oben geschafft hat aber immer einer von uns geblieben ist.
    Das Buch ist flüssig und unterhaltsam geschrieben und durch seinen Lokalkolorit für mich besonders lesenswert.
    Ich bedanke mich für die schöne Zeit, die ich beim Lesen verbracht habe !!

  14. Diese Bewertung hat Karin auf eine ganz besondere Art gemacht: sie hat einen kleinen Brief geschrieben, ihn fotografiert und mir geschickt.

    “Liebe Renate,
    ein ganz wunderbar geschriebenes Buch – es ist unterhaltsam, persönlich, ein Ratgeber und Mutmacher.
    Ich werde es weiterempfehlen – an Menschen, die ihren Weg gerade gehen, die unternehmerisch denken und die Visionen haben.
    Da ich Urlaub habe, konnte ich es in drei Tagen lesen – es war einfach zu interessant, um es dazwischen wegzulegen.

    Danke dafür, Karin”

  15. Pingback: "Vom Bauernjungen zum Selfmade-Millionär" - Renate Blaes

  16. Helene Hanisch

    Ich lese gern Biografien, weil sie einen eintauchen lassen in das Leben eines anderen Menschen.

    Bei diesem Buch erlebt der Leser das Leben eines Bauernjungen, der sich so sehr wünscht, kein Bauernjunge zu sein. Sein Vater ist im II. Weltkrieg geblieben, und die Mutter muss sich allei durchschlagen. Mithilfe von Verwandten kommt die kleine vaterlose Familie gerade so über die Runden.

    Durch einen “glücklichen” Zufall (Krankheit der Mutter) kann Erwin eine Lehre zum Elektriker machen, und das ist der Beginn einer steilen Karriere.
    Dem rastlosen Erwin reicht es nicht, am Bodensee ein erfolgreiches Elektrogeschäft zu führen. Nein, er muss unbedingt auch Diskobesitzer werden. Falsche Entscheidungen und mangelnde Erfahrung führen ihn nach drei Jahren bis zur kurz vor die Pleite.

    Doch der Unternehmer gibt nicht auf, sondern sucht nach Lösungen. Die findet er, denn der Zigarettenverkäufer Robby gibt ihm den Tipp mit dem “Zungenkuss”.
    Die Disko und Erlebniskneipe Zungenkuss mit ihren “irrwitzigen und wahnsinnigen” Parties entwickelt sich innerhalb kurzer Zeit zur überregionalen Kultkneipe, mit ihr erwirtschaftet Erwin Kaeß seine erste Million, und danach geht es erst richtig los …

    “Vom Bauernjungen zum Selfmade-Millionär” ist die spannende und einfühlsam geschriebene Lebensgeschichte eines süddeutschen Unternehmers, die zeigt, dass Aufgeben keine Option ist, sondern nur eines zählt: Schlappen wegstecken, aus Fehlern lernen, und unbeirrt nach vorn gehen!

  17. Leseratte

    Diese Biographie beginnt in der Kindheit von Erwin, der in den Nachkriegsjahren auf einem Bauernhof aufwuchs. Da sein Vater im Krieg gefallen ist, hat sich seine Mutter in bewundernswerter Weise um den Hof und die Kinder gekümmert. Natürlich mussten die Kinder sehr früh mithelfen, um den Hof zu bewirtschaften. Erwin nutzte auch in dieser Zeit jede Chance, um dazuzulernen und Verantwortung zu übernehmen. Trotzdem stand sehr früh für ihn fest, dass er den elterlichen Hof nicht übernehmen will. In seiner Jugend war ihm das Glück hold und er konnte eine Lehre zum Elektriker absolvieren.

    Die Lehr- und Wanderjahre die nach der Abkehr vom Hof folgen, haben für Erwin wieder das vorrangige Ziel, Neues zu erlernen. Er nimmt auch in dieser Zeit jeder Herausforderung an, um sich weiterzubilden. Dieses Wissen und die Fähigkeiten, die er erworben hat, befähigen ihn dann dazu ein Elektrogeschäft zu übernehmen und zum Erfolg zu führen. Schon jetzt zeigt sich, dass er die richtige Frau fürs Leben gefunden hat, denn seine Frau Heidi unterstützt ihn bei all seinen Plänen.

    Mit dem Elektrogeschäft kann Erwin sehr schnell genug Geld erwirtschaften, um zufrieden zu sein. Er ist es jedoch nicht und verwirklicht seinen Traum einer Diskothek. Diese läuft zuerst blendend, jedoch gerät sie durch die falschen Geschäftsführer und Mitarbeiter schnell in Schieflage. Auch hier beweist Erwin wieder einmal, wer in ihm steckt. Wo andere Menschen den Kopf in den Sand stecken, krempelt er die Ärmel hoch und führt die fast bankrotte Diskothek wieder zum Erfolg.

    Auf diesem Erfolg würden sich auch jetzt wieder die meisten Unternehmer ausruhen, nicht jedoch Erwin. Er packt jetzt noch mal völlig andere Pläne an und verwirklich sich wieder einen Traum.

    Fazit:

    Ich war total begeistert von dieser Biographie, die so liebevoll, spannend und flüssig geschrieben wurde, dass ich sie fast in einem Rutsch gelesen habe.

    Erwin Kaeß ist ein echter „Macher“, der Probleme als neue Herausforderungen annimmt und für den das Aufgeben keine Option ist. Er nimmt sich die Zeit, Fehler (auch seine
    eigenen) zu analysieren, um sie für die Zukunft zu vermeiden. Nachdem er die Fehler erkannt hat, steht er unbeirrt auf und geht weiter vorwärts. Hut ab, dies ist genau die richtige Einstellung für Erfolg.

    Die Biographie zeigt auf anschauliche Weise, dass zum Erfolg Hartnäckigkeit, Menschenkenntnis, Fehleranalyse und der Mut Neues zu wagen genauso dazugehören, wie die Eigenmotivation, nach Misserfolgen wieder aufzustehen.

    Alles in Allem, zeigt diese Biographie, dass es sich immer wieder lohnt, für seine Ziele zu kämpfen.
    —————————
    Hinweis der Redaktion: Diese Rezension wurde in einer Leserunde bei Lovelybooks veröffentlicht.

  18. Lesermeinung aus der Leserunde zum Buch bei Lovelybooks:

    Unterhaltsame Biografie über einen beeindruckenden “Macher”

    Das Stehaufmännchen vom Bodensee

    Der Titel dieser Biografie erinnert ein wenig an das geflügelte Wort “vom Tellerwäscher zum Millionär”.

    Und so scheint der Lebensweg von Erwin Kaeß zunächst auch, der es vom armen Halbwaisen auf dem Bauernhof zum Inhaber eines Elektrogeschäfts, einer Großraumdisko und letztlich eines Automarktes gebracht hat.

    Doch es ging nicht immer nur bergauf, Kaeß stand mehr als einmal knapp vor dem Bankrott. Was ihn von weniger erfolgreichen Unternehmern unterscheidet, sind ein äußerst gutes Händchen für Mitarbeiterführung, eine Familie, die ihn extrem unterstützt, Mut, die eigenen Fehler zu analysieren und daraus zu lernen und vielleicht auch ab und an einfach etwas Glück. Kaeß sagt gerne wo es lang geht, jedoch ohne verbohrt zu sein.

    Renate Blaes beschreibt Erwins Leben sehr kurzweilig, das Buch steckt voller gut recherchierter Anekdoten, und auch viele Weggefährten kommen zu Wort. Besonders gefallen haben mir die zahlreichen farbigen, ganzseitigen Abbildungen, anhand derer man sich noch besser in vergangene Zeiten versetzen kann.

    Fazit: Eine interessante, unterhaltsame Lebensgeschichte eines Erfolgsmenschen aus dem Allgäu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.